Vereinsgeschichte

Die Anfänge

1962 besuchte Dr. Lachenal zur Vorbereitung der Internationalen Tage die Museen in Essen. Zeitgleich fanden dort die Europameisterschaften im Judo statt. Bundesdeutsche Meister gab es nicht, jedoch wurde Niemann (DDR) Europameisterin im Schwergewicht.
Zurück in Ingelheim kam Dr. Lachenal, der von diesem Sport begeistert war, der Gedanke, auch hier einen Judoclub zu gründen. Für eine Stadt wie Ingelheim war dies zu jener Zeit ein Wagnis, gab es doch bisher nur wenige Judovereine in Großstädten, die ausnahmslos Abteilungen von großen Sportvereinen waren. Schnell war eine große Zahl Ingelheimer begeistert und der Verein, gegründet am 7.1.1963, nahm sein Training auf.

Viel zu Verdanken hat der Judo-Club Ingelheim der unermüdlichen Aufbauarbeit seines langjährigen Ehrenvorsitzenden Dieter Heim. Die erste größere Aufgabe des Vereins war die Ausbildung der Mannschaft des Boehringer-Werkschutzes in der Kunst der Selbstverteidigung.
Die Fa. Boehringer sponserte im Gegenzug die erste Judomatte.

 

Entwicklung

Über verschiedene Stationen des Dojo (Trainingsraum), angefangen vom alten Kinosaal „Traube“ in Ober-Ingelheim, dem WBZ, der Pestalozzischule und der Gymnastikhalle der IGS ist der Judo-Club heute in der Sporthalle der Kaiser-Pfalz Realschule plus untergebracht.

Aktivitäten außerhalb des Trainings wurden schon vor 1970 mit einem jährlichen Jugendzeltlager eingeführt, welches einen Höhepunkt in einer dreiwöchigen Fahrt mit ca. 50 Kindern, Jugendlichen und Betreuern nach Süd-Frankreich hatte. Auch heute findet jährlich ein Jugendzeltlager mit erweiterten Angeboten, wie z.B. Klettern oder ein Besuch im Schwimmbad statt.

Nach der Übernahme des Erwachsenentrainings durch Wolfgang Cordel hatte der Verein seine größten Erfolge. In den 70er Jahren wurde mit dem Judo-Club Bingen eine Kampfmannschaft gegründet und der Club kämpfte über lange Jahre erfolgreich in der Judo-Oberliga.

Heute

Mit dem Binger Judoclub (ASV Bingen 1898 e.V.) veranstaltet der Verein jedes Jahr ein Nikolausturnier.

Der Verein hat z.Zt. knapp 140 Mitglieder. Davon sind ca. 2/3 Kinder und Jugendliche.
Seit 2013 findet jedes Jahr für die Erwachsenen ein Trainingslager in einem schönen Berghaus in der Schweiz mit kleinem Dojo im Keller statt und seit 2015 wird jedes Jahr eine der Bezirksmeisterschaften in Ingelheim ausgerichtet.